Service-Tipp: Antriebskette

Wie erkenne ich Verschleißsymptome an der Antriebskette und wann wird es Zeit für einen Wechsel?

Die Antriebskette überträgt die Motorleistung auf das Hinterrad. Zusätzlich wirkt der Kettenantrieb als „Dämpfer“ und nimmt Lastspitzen im Antriebsstrang bei starken Lastwechseln auf. Der Kettenantrieb hat aufgrund geringer Verluste bei der Kraftübertragung ans Hinterrad einen sehr hohen Wirkungsgrad.

Mögliche Symptome bei Überschreitung des Wartungsintervalls:

- übermäßige Geräuschentwicklung und Vibrationen
- Verschleiß von Kettenrad und Kettenritzel
- übermäßige und ungleichmäßige Kettenlängung
- Schäden an weiteren Bauteilen des Hinterradantrieb

Warum ist ein Wechsel der Antriebskette notwendig?
Im Laufe der Zeit verschleißt die Antriebskette durch hohe Drehzahlen und den ständigen Eingriff von Kettenrad und Kettenritzel. Die Antriebskette muss äußeren Einflüssen wie Regen, Staub, Schmutz und Salz widerstehen. Durch übermäßigen Verschleiß der Antriebskette nehmen die Reibungsverluste zu. Dadurch sinkt der Wirkungsgrad und der Kraftstoffverbrauch steigt. Durch übermäßigen Verschleiß kann die Kette im schlimmsten Fall sogar reißen. Beim Erneuern der Antriebskette ist unbedingt der richtige Kettentyp zu verwenden – beachten Sie die Hinweise zur Pflege im Fahrerhandbuch. Ebenso sind Kettenrad und Kettenritzel zu erneuern. Wir empfehlen die Verwendung von originalen Suzuki Kettenkits.