Service-Tipp: Antriebsriemen

Der Zustand des Antriebsriemens muss regelmäßig überprüft werden. Doch ab wann ist er nicht mehr brauchbar?

Der V-förmige Antriebsriemen überträgt die Motorkraft auf das Hinterrad. Als wichtiger Bestandteil des CVT-Getriebes (Variomatik) erfüllt der Antriebsriemen eine zentrale Funktion bei der stufenlosen Übersetzungsänderung.

Mögliche Symptome bei Überschreitung des Wartungsintervalls:

- reduzierte Endgeschwindigkeit
- Antriebsriemen rutscht
- erhöhter Kraftstoffverbrauch
- abnormale Geräusche und Vibrationen
- kein Vortrieb

Warum ist ein Antriebsriemenwechsel notwendig?
Der Antriebsriemen unterliegt einem gewissen Verschleiß und muss in regelmäßigen Intervallen geprüft bzw. erneuert werden. Bei übermäßigem Verschleiß kann der Antriebsriemen die Motorkraft nicht mehr optimal auf das Hinterrad übertragen. Unterschreitet ein Antriebsriemen die Mindestbreite, kann das CVT-Getriebe (Variomatik) nicht mehr in den festgelegten Toleranzen des Übersetzungsverhältnisses arbeiten. Im schlimmsten Fall kann der Antriebsriemen sogar reißen und weitere Bauteile des CVT-Getriebes (Variomatik) beschädigen. Ein neuer Antriebsriemen senkt den Kraftstoffverbrauch und steigert die Endgeschwindigkeit.

CVT = Continuously Variable Transmission, stufenloses Automatikgetriebe. Betrifft nicht BURGMAN 650 CVT-Getriebe mit Schubgliederband.