Service-Tipp: Kettenrad und Ritzel

Eine hohe Drehzahl und der ständige Eingriff der Antriebskette sorgen dafür, dass sich Kettenrad und Kettenritzel abnutzen.

Die Motorkraft wird durch das Zusammenspiel zwischen Kettenritzel, Kette und Kettenrad auf das Hinterrad übertragen.

Mögliche Symptome bei Überschreitung des Wartungsintervalls:
- Verringerung der Leistung am Hinterrad
- abnormale Geräusche und Vibrationen
- mangelhafte Kraftübertragung und Überspringen der Kette
- Beschädigung der Verzahnung und der Kette
- übermäßiger Verschleiß der Antriebskette

Warum ist ein Kettenradwechsel notwendig?
Im Laufe der Zeit verschleißen Kettenrad und Kettenritzel durch hohe Drehzahlen und den ständigen Eingriff der Antriebskette. Wie die Antriebskette müssen auch das Kettenritzel und das Kettenrad den äußeren Einflüssen wie Regen, Staub, Schmutz und Salz widerstehen. Wenn Kettenrad und -ritzel übermäßig verschlissen sind, sinkt der Wirkungsgrad des Kettenantriebs. Geringere Leistung am Hinterrad und erhöhter Kraftstoffverbrauch können die Folge sein. Die verschlissenen Zähne des Kettenrads und -ritzels könnten der Belastung nicht standhalten und brechen. Beim Austausch von verschlissenen Kettenrädern und -ritzeln muss auch die Antriebskette erneuert werden. Wir empfehlen die Verwendung von originalen Suzuki Kettenkits.