Service-Tipp: Zündkerzen

Wenn das Motorrad nicht mehr richtig startet, kann das an den Zündkerzen liegen. Beim Wechsel ist einiges zu beachten.

Die Zündkerze erzeugt Zündfunken, die das Benzin-Luft-Gemisch im Zylinder möglichst schnell und vollständig entzünden sollen. Sie sind extremen Bedingungen wie hohen Temperaturen und Vibrationen ausgesetzt. Intakte Zündkerzen sind die Grundvoraussetzung für eine optimale und saubere Verbrennung.

Mögliche Symptome bei Überschreitung des Wartungsintervalls:

- Motorstartprobleme
- geringe Motorleistung
- erhöhter Kraftstoffverbrauch
- Überschreitung der Emissionswerte
- Motorschaden

Warum ist ein Zündkerzenwechsel notwendig?
Die Elektroden der Zündkerze unterliegen einem Verschleiß. Ablagerungen und Verrußungen können ihre Funktion beeinträchtigen und einen schwächeren Zündfunken verursachen. Erhöhter Kraftstoffverbrauch kann die Folge sein. Verschlissene oder defekte Zündkerzen können für viele Symptome, wie z.B. schlechtes Startverhalten, mangelhafter Leerlauf, schlechte Laufkultur und Vibrationen verantwortlich sein. Durch dauerhaften Betrieb unter solchen Bedingungen können gravierende Schäden an anderen Motorkomponenten verursacht werden.

Bei der Erneuerung der Zündkerzen ist unbedingt darauf zu achten, dass Zündkerzen des vorgeschriebenen Typs und des richtigen Wärmewerts verwendet und mit dem richtigen Drehmoment angezogen werden. Dafür sollte man sich an das Fahrerhandbuch halten.